Frank Bertemes: Denn sie wissen was sie tun! Oder auch: Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

0
840
Image par Gerd Altmann de Pixabay

 

es ist wirklich sehr bedenklich, ja fast schon armselig, was eine gewisse konservativ-christliche Presse einmal mehr im Kontext des Reizthemas „Impfen“, das dem in diesen Zeilen visierte Bistumsblatt in verdächtiger Art und Weise in letzter Zeit immer wieder einen Leitartikel wert ist, inhaltlich so von sich gibt. Man geniert sich nicht, in gepflegter klerikaler Falschheit die Frage der „Geduld mit Ungeimpften“ aufzuwerfen. Ach, Geduld? Vielleicht so lange, bis auch der letzte „Ungeimpfte“ den Gang zur „erlösenden“ Spritze zwecks (vorgegebener) „Herdenimmunität“ angetreten hat? Und erst dann gebt ihr endlich Ruhe? Bis das „Virus“ wieder mutiert und eure Impfung, die ihr so predigt, noch weniger wert ist, als sie das heute doch faktisch schon ist, nämlich von heuer (angegebenen) 40 Prozent bis dann gleich…NULL!? Denn dem wird dann sehr wohl so sein, wie jeder weiß…und das Theater soll dann wieder von vorne losgehen? Ist es das, was ihr wollt? Bis ihr endlich eingesehen habt, dass die eigentliche ärztliche Pflicht nicht das Impfen, sondern das Behandeln, ja das Heilen ist! Und auch da gibt es neuerdings sogar schon offizielle Fortschritte…Immerhin der richtige Weg! Im Sinne des Hippokrates, der jede Krankheit darauf zurückführte, dass die Verhältnisse der Säfte nicht ausgewogen sind. Daraus folgerte der Erfinder dieser Lehre, dass die Krankheit behandelt werden könnte, indem man das verlorene Gleichgewicht wieder herstellte. Das interessiert die „moderne“ Tech-Medizin von heute, die sich an den Vorgaben der Pharmaindustrie orientiert, scheinbar überhaupt nicht. Man will im Kontext „Corona“ mit allen Mitteln das „Impfen“ und eben nicht das Behandeln zwecks Heilung, die Stärkung der natürlichen Abwehr des Menschen, meint des vielseitigen Immunsystems, den Ausgleich der „Säfte“, die im Grunde besagt, so Hippokrates in dessen Theorie, dass der menschliche Körper aus vier Substanzen besteht. Ein gesunder Mensch weist einen optimalen Ausgleich dieser Säfte auf. Aber wenn diese Balance aus dem Gleichgewicht gerät, wird der Mensch, so Hippokrates, krank. Und wie viele Menschen sind aufgrund unseres ach so „modernen“ Lebensstils oder der oft übertriebenen,  krankmachenden klassischen, chemisch-medikamentösen Behandlungsmethoden der Schulmedizin,  denn ganz einfach …krank?

Egal wie: als atheistischer Pantheist und im Namen aller – und man beachte diese Präzision noch und nöcher betont!  – „CoronaNicht-Geimpfter“, was durchaus im Zusammenhang der Gesamtdiskussion um das Thema „Impfen“, das in des Luxemburger Wortes geliebtem Marienländle zum absoluten MUST avanciert zu sein scheint –  und dem ist garantiert schon mal so – nehme man in der Wort-Redaktion doch bitte endgültig zur Kenntnis, dass diese Geduld bis jetzt jedenfalls noch von uns für euch durchaus gegeben ist – im Gegensatz zu allen überflüssigen Artikeln, Frechheiten, idiotischen Bemerkungen, unbewiesenen Behauptungen usw. , die wir uns von euch bieten lassen – doch der Geduldsfaden droht so langsam zu reißen! Es ist in der Tat einfach erstaunlich, wie einseitig die Debatte, besonders von den Medien, in diesem Lande geführt wird. Wer hätte das gedacht? Es gilt nur EINE EINZIG gültige Wahrheit, eine Predigt, ein Credo (um mal im klerikal gepflegten Fachjargon zu bleiben): IMPFEN!

Ein persönlicher Dank übrigens an alle Geimpfte, die die Sachlage, im Gegensatz zu einer gewissen Presse und der fast vereinigten „politischen Klasse“, wesentlich entspannter sehen und das Impfen tatsächlich niemals zu einer (Zitat) „weiteren Polarisierung führen“ lassen würden (so das Bistumsblatt in dem an dieser Stelle visierten Leitartikel vom 17. September 2021), so armselig sind die meisten „normalen“ Menschen glücklicherweise sowieso nicht. Nur einige lassen sich auf Konfrontationen ein, die im Endeffekt sowieso niemandem nützen – ganz im Gegenteil! Auch rechtslastigen Parteien sollte man tunlichst keine Polit-Geschenke anbieten, denn billiger Populismus mit dem Reizthemathema „Impfen“ sollte man intelligenterweise unterlassen und möglichst an der Quelle schon unterbinden, das bringt doch nichts! Dass die hinterhältige Tour des Wort-Leitartiklers allerdings der üblichen Art und Weise dieser Zeitung entspricht, beweist Leitartikler „Tschüss-Tschürtz“ allerdings in seiner tumben Aufforderung an unsere Regierung, dass es (wiederum Zitat) „durchaus sinnvoll“ sein würde, „den Druck leicht zu erhöhen.“ Und dann hat er darüber hinaus auch noch die Frechheit zu bemerken, dass „die Allgemeinheit nicht länger die Kosten der (übrigens mehr als fragwürdigen!) PCR-Tests für unbelehrbare Impfmuffel“ tragen müsste… Wer bitte sehr ist denn „die Allgemeinheit“? Das sind doch alle Steuern zahlenden Bürger*innen dieses Landes- und dazu gehören ebenfalls diese vom Wort-Schreiberling so gescholtenen „Impfmuffel“ – die sich übrigens auch keinem freiwilligen „PCR-Tests“ unterziehen, demnach NULL kosten, Tests, die sowieso nur den Profitgelüsten der Pharmaindustrie „dienen“. Was soll dieser infekte Quatsch? Sind es denn nicht eher die (bösen) „Ungeimpften“ , im Jargon des Tschürtz, die sich darüber beschweren müssten, etwas mit ihren Steuergeldern zu bezahlen, das sie (sprich WIR bösen Ungeimpften im Wort-Vokabular) nicht, niemals freiwillig, beanspruch(t)en?

Liest man allerdings die ausländische Presse, die themenspezifisch durchaus bedeutend objektiver zu berichten weiß, so sind die Tonarten durchaus andere: Hochangesehene, höchst qualifizierte Fachmediziner, Virologen, Toxikologen, Biologen usw. warnen  uns eindringlich vor diesen Impfungen, die pikanterweise ihre gesundheitlichen Konsequenzen, die man üblicherweise als  „Nebenwirkungen“ zu bezeichnen pflegt, neben den direkten ihrer Art, die bereits sofort bekannt, jedoch tunlichst verschwiegen oder verharmlost wurden, erst in drei bis fünf Jahren zeigen würden – und die Details der riskierten Erkrankungen als mittelfristige Krankheitsrisiken sollen an dieser Stelle im Respekt der geimpften Menschen, gegen die übrigens  niemand etwas von uns irgendetwas hat oder etwas bösartiges sagt, nicht weiter thematisiert werden. Es ist einfach erstaunlich, meint unverantwortlich, wie diese Risiken von offizieller Seite verharmlost, ja verschwiegen werden oder ganz einfach und quasi faktisch „von Amts wegen“, sprich „ par ordre du mufti“ unerwähnt bleiben. Wenn man sich von Anfang an als kritischer Bürger die Warnungen anerkannter Wissenschaftler, Spezialisten und Ärzten anhört, so musste man ganz einfach ob dieser von heute auf morgen im März des Jahres 2020 (Stichwort: Lockdown, Masken usw.) einsetzenden „Pandemie“ zum entschiedenen Skeptiker inklusive heutigen „Corona-Impfskeptiker“ mutieren, auch wenn man an sich absolut kein genereller Impfgegner ist! Das sei wieder einmal ausdrücklich betont, Herr Wort-Leitartikler Tschürtz – dem man wohl lieber „und tschüss“ antworten würde ­…

Schummt Iech Wort! Einmal mehr scheut ihr die Wahrheit!

Denn: Die meisten Menschen haben vor einer Wahrheit mehr Angst als vor einer Lüge.

Ernst Ferstl – * 19. Februar 1955 ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller.   

Frank Bertemes

An hei ass de Leitartikel aus dem Wort, deen dem Här Bertemes esou schwéier eropstéisst

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here