Recent Posts

Post Categories

Frank Bertemes: Marschrichtung Rechts ? 
“Reihe rechts – Ohne Tritt – Marsch!“ Das militärische Exerzieren riskiert (leider) auch eine nicht neue politische EU – Marschrichtung...
Gaston Vogel: LA C.P.I.ET NETANYAHU 
La C.P.I. est saisie de la requête de son Procureur aux fins de lancer tant contre les chefs du HAMAS...
Pandemie-Politik: Eng Enquête-Kommissioun zu Lëtzebuerg? 
No all där Opreegung ëm déi vill schlëmm a manner schlëmm Konsequenzen ëm deen ominéisen Topic „Pandemie “ an och...
Zirkus an der Politik ronderëm den Atom 
Gebongt. D’Aussoen vum Premier Luc Frieden a vum Ëmweltminister Serge Wilmes iwwer déi lëtzebuerger Atomstrategie koumen zum falschen Ament an...

Blog Post

Gesondheet

Frank Bertemes: HERA 

Frank Bertemes: HERA
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Wer das Morgen nicht bedenkt, wird Kummer haben, bevor das Heute zu Ende geht.

Konfuzius

 

Einleitend ein kurzer Rückblick: Klaus Schwab und Thierry Malleret als Ko-Autoren des heftig debattierten WEF-Werkes (so der Titel) „COVID-19: Der große Umbruch “, das – und man beachte das Datum! –  bereits im Juli 2020 (!) unter dem Copyright des „World Economic Forum“ veröffentlicht wurde. Faktisch ist es das Buch, das das vorgesehene Programm dessen vorstellte, was passieren wird, muss oder kann, im Klartext (Zitat): „Der große Umbruch mit den weitreichenden und dramatischen Auswirkungen auf die Welt von morgen.“ – und das als Konsequenz oder mittels eines Virus, dessen Herkunft (oder doch gentechnische Manipulation mittels Genschere?) man uns verdächtigerweise immer noch offiziell verschweigt – auch wenn die Faktenlage wohl durchaus bekannt sein dürfte…Wusste man etwa schon sehr genau, was mit dieser „Pandemie“ (böse Zungen sprechen von einer „Plandemie“) beabsichtigt war – und ist? Denn am Ende sind wir noch lange nicht, was eben mit diesem Beitrag auf gk-online mit dem Titel angedeutet werden soll. Und ebendieser geheimnisvolle Titel ist eben (wie Sie, werte Leserschaft) noch wissen sollten nicht nur ein weiteres EU-Projekt sondern wohl eher …Programm, zumindest ein Teil davon! Was wissen wir Normalos des tumben Wahlvolkes auch schon?

HERA: Health Emergency Preparedness and Response Authority

Doch auch folgendes sollte man noch (laut den Buchautoren) wissen: die seit Jahren existierende „Koalition der gemeinsamen Interessen“ von WHO, WEF, CEPI und der Bill-Gates-Stiftung – und das ist mitnichten ein Geheimnis – gibt es durchaus: Nur: Wer dies zu thematisieren, gar zu kritisieren sich erlaubt, ist sofort ein „Verschwörer“, ein „Schwurbler“ , der als konspiratives Element Lügen verbreitet – Nur: im Buch kann man das offen nachlesen – cf. Kapitel 1 der „Makro-Umbruch“. Glücklicherweise wird die “Front der Erkenntnis“ immer größer, die Lügen der Politik, der ihr zudienenden Medien und der (bezahlten) Wissenschaft immer offensichtlicher – und die Einsicht der Vernünftigen, die ihre Irrtümer heuer erkannt haben nimmt täglich zu.

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Textes:

Es klingt auf den ersten Blick einleuchtend: Grenzüberschreitende Ausbrüche von Infektionskrankheiten kann es immer wieder geben. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, so der offizielle Text der Bundesregierung zum Topic HERA, wie wichtig es sei, frühzeitig auf gesundheitliche Notlagen zu reagieren. Daher wurde von der Europäischen Kommission im Jahr 2021 ebendiese EU – Behörde HERA ins Leben gerufen. In der griechischen Mythologie ist Hera die Frau von Zeus, also die First Lady im Olymp. Hera (altgriechisch Ἥρα Hḗra) ist die Göttin der Ehe, der Frauen und der Familie sowie die Schutzgöttin gebärender Frauen. Als Mondgöttin gilt sie auch als Göttin der Menstruation. Sie ist eine Tochter von Kronos und Rhea, Schwester und zugleich Gattin von Zeus. Soviel zur Personalie Hera in Kurzfassung.

Wikipedia

Nun soll HERA die zentrale EU-Behörde bei Gesundheitskrisen sein – also eine Art First Lady im Krisenmanagement. Europas reale „First Lady“, die heuer höchst umstrittene Frau von der Leyen, war besonders stolz, dieses Milliardenprojekt im Jahre 2020 anzukündigen – doch was weiß das Wahlvolk eigentlich davon? Natürlich sehr wenig…Vollmundig kündigte die Kommissionspräsidentin mit HERA eine „Win-Win-Situation mit dem Privatsektor “ (lies: der Pharma- und IT- Industrie) als „PPP“ an. Und deshalb ist der zweite Blick auch hier besonders angesagt, weil dieses Projekt sehr viel Geld in die Kassen dieser Unternehmen spülen wird.  Egal wie: In einer Krisenphase geht es bekanntlich darum, dass Entscheidungen schnell getroffen werden müssen und Notfallmaßnahmen zeitnah umgesetzt werden. HERA soll dabei sicherstellen, dass medizinische Gegenmaßnahmen verfügbar sind und überwacht deren Einsatz. Die Behörde agiert als zentrale Beschaffungsstelle, aktiviert Notfallmaßnahmen in Forschung und Produktion. Dazu baut sie das Produktionsnetzwerk EU FAB auf, über das sie künftig Produktionskapazitäten für Impfstoffe (!) reservieren kann.

Und da kann man bei der mit diversen Affären vorbelasteten Kommissionspräsidentin schon mal hellhörig werden, Stichwort: ihr bekannter milliardenschwerer Impfstoffdeal mit Pfizer, wie die „New York Times“ im April 2021 berichtete – der Fall soll ob entsprechender Anzeige (Korruption und Dokumentenvernichtung) bei der EU-Staatsanwaltschaft in Luxemburg vorliegen. Auch die Irin Emily O’Reilly in ihrer Funktion als EU – Ombudsfrau warf in diesem Kontext der Kommission „Misswirtschaft“ im Umgang mit Nachrichten (es geht um die – gelöschten – Textnachrichten zwischen der Frau VDL und Pfizer-Chef Albert Bourla) vor.  Heuer höchst aktuell: die Personalie Markus PIEPER, CDU – EU – Abgeordneter, den Frau VDL zum EU- Mittelstandsbeauftragten ernennen wollte. Der heftige Widerstand von u.a. vier ihrer Kommissare (Borell, Breton, Gentiloni und „unseres“ Nicolas Schmit) verhinderten diese evidente Ernennung im Sinne von CDU und EVP.

EU-Kommission

Egal wie: die „christliche“ Demokratin Ursula von der Leyen, die ob all ihrer Affären und Korruptionsvorwürfen bereits aus ihrem Amt als Verteidigungsministerin der Bundesrepublik nach Brüssel flüchtete, riskiert, gerade auch hier von ähnlichen Vorgängen dubiosester Art eingeholt zu werden. Wie weit muss der Ruf einer EU-Kommission eigentlich noch sinken oder erlaubt man sich tatsächlich noch eine solche Person wiederum an die Spitze der EU zu setzen? Ein absoluter Skandal, der ein Schlag ins Gesicht des EU- Wahlvolkes darstellen würde. Oder gilt auch hier: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert? Doch wie für C-Politiker (und nicht nur für diese) gilt wohl doch eher: Wir schämen uns nie! …und werden wiedergewählt…?

Doch zurück zu HERA und einem sicherlich interessanten Zitat eines Papiers der deutschen Stiftung Wissenschaft und Politik zum Thema: „Die Errichtung von HERA basiert auf einem Beschluss der EU-Kommission vom 16. September 2021. Institutionell ist HERA als Generaldirektion angelegt und dem Kommissionsmitglied für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstellt. Im Unterschied zu einer Agentur ist HERA damit weniger autonom von der EU-Kommission. Im Kern soll HERA ein einheitliches und koordiniertes Vorgehen der Mitgliedstaaten in zwei »Arbeitsmodi« – Vorsorge und Krisenreaktion – sicherstellen. Die Mitgliedstaaten sind zwar über das »HERA-Board« und den »HERA-Beirat« direkt an der Wahrnehmung der Aufgaben beteiligt, aber dies ist ihr einziger unmittelbarer Einfluss, da die Einrichtung und Budgetierung von Generaldirektionen über die Kommission erfolgen. Dies erzeugt ein besonderes Spannungsfeld, denn die Gesundheitspolitik und das Gesundheitswesen der Mitgliedstaaten sind durch Artikel 168 Absatz 5 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU (AEUV) von Harmonisierungen ausgenommen. Auch wenn das Mandat von HERA nicht auf Rechtsangleichung ausgerichtet ist, hätte die Gründung einer Agentur anstelle einer Generaldirektion die Bedenken der Mitgliedstaaten reduzieren können und mehr Transparenz gegenüber dem Europäischen Parlament (EP) und dem Rat geschaffen. (…)“

Wahrlich interessante Anmerkungen jedenfalls, die jedoch höchst bedenklich sindWenn man nämlich darüber hinaus die Information zur Kenntnis nimmt, dass HERA und die WHO eine neue Partnerschaft für eine „bessere Pandemievorsorge und -reaktion“ aufgebaut haben, so liegt die Verbindung mit dem Reizthema „WHO-Pandemieverträge“ wohl auf der Hand…HERA: Ist damit weiterer Kummer für unsere Gesundheit (Stichwort: Impfungen – gar beabsichtigter Impfzwang? ), riesige, vertragstechnisch abgesicherte Zahlung von Milliarden an Geldern (die wer bezahlt?) und auch eine weitere Gefahr für (meint gegen) unsere Demokratie vorprogrammiert?

Und wiederum gefragt: Weshalb schweigt unsere politische Klasse?

Related posts

2 Comments

  1. Guido

    Wir brauchen uns keine Sorgen zu machen, denn in den letzten Jahrzehnten haben Medizin und Wissenschaft so prächtige Fortschritte gemacht, dass es heutzutage kaum noch gesunde Menschen gibt !

  2. Frank Bertemes

    Sehr richtig! Ein gesunder Mensch ist schon suspekt. Kein Gesunder interessiert das Pharmasystem…
    Traurige Welt!

Verloossen eng Äntwert

Required fields are marked *