Recent Posts

Post Categories

Mario Dichter: nie wieder? 
50 Milliarden €, vornehmlich erwirtschaftet aus unser aller Arbeit und damit Lebenszeit, macht die „Europäische Union“ in den nächsten Jahren...
Krich a Fridden an Europa? 
Däitschland ass politesch an enger Katastroph! Zugläich d’Europäesch Unioun.  Déi gutt al Volleksparteien ewéi CDU an SPD hunn ausgedéngt, si...
GAZA: DE GASTON VOGEL HAT DEN INFERNO SCHO VIRU 36 JOER GESI KOMMEN 
                                       ...
Sinn och déi Gréng elo fir den Heescheverbuet? 
Si fléien nawell déif an der Diskussioun ëm den Heescheverbuet. An der Politik, an der Gesellschaft, um Internet, an de...

Blog Post

Gesellschaft

Lieserbréif vum Frank Bertemes: Horror KI? 

Lieserbréif vum Frank Bertemes: Horror KI?
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ich habe Angst vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation von Idioten geben.  Albert Einstein

 

Oder, noch krasser ausgedrückt: Eine Generation von Idioten lässt zu, dass Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Statt Homo sapiens, dem weisen Menschen, scheinen wir immer mehr zum Homo insipiens zu werden, lernunfähig, einsichtslos, unverständig, töricht, lernunfähig, unverbesserlich. Soll dem so sein? Die Zeiten der deutlichen Empfehlung Immanuel Kants und der Aufklärung sind scheinbar vorbei, wir haben uns blind dem Diktat der überall präsenten und politisch gepredigten „Digitalisierung“ mit allen Konsequenzen ihrer fatalen Irrungen zu unterwerfen.

Die EU – Strategie des digitalen Wandels ist ein alternativloses Projekt, das ohne Einspruch durchzuziehen ist und ob dabei der Mensch auf der Strecke bleibt, ist völlig irrelevant, auch wenn man natürlich völlig andere Töne der Beruhigung (siehe weiter unten im Text) von sich gibt. Kants hochaktuelles, weil durchaus zeitloses Zitat des „Sapere aude“ , der  wohl beste Leitspruch ebendieser Aufklärung , sprich „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, dies n der Interpretation „Wage es, weise zu sein“ , wird total ignoriert, die kritische Philosophie seines Zeitalters der Revolution will man von gewisser Seite überhaupt nicht mehr hören. Ein Fehler, der irgendwann seine Konsequenzen haben wird…

Bild von Vicki Hamilton auf Pixabay

Egal wie: Digitale Technologien und Künstliche Intelligenz (KI) halten immer mehr Einzug in vielen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens – mit allen Konsequenzen. Welche Auswirkungen diese Technologien auf unser aller zukünftiges Dasein haben, ist heuer eine hochaktuelle Debatte, die man unbedingt kontrovers führen muss.  Tätigkeiten, die bisher Menschen vorbehalten waren, werden an Maschinen delegiert, vorherige menschliche Autorschaft und bisherige menschliche Handlungen werden durch den Einsatz von KI erweitert oder vermindert. Eine Entwicklung, die so manche abschreckt, vielen gar Angst macht. Und das völlig zu recht…

Die Entwicklung der KI schreitet rasant voran und ihre Einsatzmöglichkeiten nehmen zu. Doch neben den Vorteilen, die das Übertragen bestimmter Aufgaben, die für Menschen entweder gefährlich, ungesund oder zu deren Erledigung wir ganz einfach nicht fähig sind, an ebendiese KI, Maschinen oder Roboter, besteht auch die Gefahr, dass die „intelligenten“ Systeme eines Tages schlauer werden als wir selbst – und sich dann gegen uns wenden. Wie groß das Risiko dieses Szenarios ist und welche Folgen es haben könnte, hat Berichten zufolge ein wissenschaftliches Team der englischen Oxford University und der Australian National University in Canberra mithilfe von Modellen berechnet. Ihre Ergebnisse wurden in einer entsprechenden Studie im AI-Magazine veröffentlicht. Sie zeichnen ein besorgniserregendes Bild: Laut Michael K. Cohen, Hauptautor der Studie und Doktorand an der Oxford University, ist eine „existenzielle Katastrophe nicht nur möglich, sondern auch wahrscheinlich“.

Auch Vertreter des Deutschen Ethikrates warnen ausdrücklich vor den Gefahren dieser in ihrer weiteren Entwicklung unberechenbaren Technologie. Deshalb ist ihre sehr fragwürdige Verherrlichung, die auch hierzulande durchaus gepflegt wird, höchst bedenklich und wiederum ist die gesetzgebende Verantwortung der Politik gefragt, Stichwort: Regelung der KI, wie auf EU-Niveau bereits beschlossen. Dieses „ KI-Gesetz,“ unterstrich EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton. sei, Zitat, „kein Selbstzweck, sondern der Beginn einer neuen Ära der verantwortungsvollen und innovativen KI-Entwicklung, die Wachstum und Innovation in Europa fördert.“ „Verantwortungsvoll“ …ist dem wirklich so? Auf wessen Kosten, mit welchen Konsequenzen? Und, wie immer gefragt, Cui bono: Wem zum Vorteil? Und zwar im Endeffekt?

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Schlimm ist schon alles, was uns nicht gesagt wird, noch schlimmer allerdings ist das, was durchaus bekannt ist, das was wir wissen oder von gewisser Seite knallhart gesagt wird oder angekündigt wird –  Stichwort Überwachungsstaat, Datenklau: die totale digitale Überwachung und die Katastrophe des „Social Scoring“ (in China längst Praxis) mittels entsprechender KI, wissend, dass diese eben durchaus sehr weit gehen, irgendwann gar völlig unkontrollierbar werden kann – und auch wird! Jeder Internetnutzer sollte wissen, dass alles, was er oder sie dort macht, gegen den User verwendet werden kann – und ebenfalls auch wird! Die Pandemie ermöglichte bekanntlich die Digitalisierung bis hin zum völlig gläsernen Menschen voranzutreiben. Das war Absicht, einer der Hintergründe eines Virus‘, von dem wir am besten gar nichts mehr hören wollen – und die Politprotagonisten schon mal gar nicht – denn das Ziel wurde damit erreicht!

Eines ist jedoch klar: Wir stehen erst am Anfang dessen, was noch folgen wird…

Related posts

Verloossen eng Äntwert

Required fields are marked *