Libra: vun den ale Réimer bis an d’facebook!

1
101
Image par SofieLayla Thal de Pixabay

 

Kein Übel ist so groß, dass es nicht von einem neuen übertroffen werden könnte.

Wilhelm Busch

 

die Libra, das römische Pfund. Als Grundlage der Ordnung römischer Gewichtseinheiten. Im modernen, hochaktuellen Kontext um die Bedeutung der Libra von heute,  geht es viel eher um das Gegenteil von  „Ordnung“ – riskiert man doch die Vergewaltigung aller Ordnung, das Chaos  im Währungsbereich, gar der riskierte Weltkrieg ums Geld! Und das sollte uns alle sehr wohl interessieren!

Das (Daten-) Unheil „Facebook“ geht weiter. Oder vielmehr riskiert das Unheil noch übertroffen zu werden – siehe „old Wilhelm“ einführend….Ein Internetgigant, dessen Ursprung schon mehr als zweifelhaft ist und dessen wahren Zielsetzungen immer fragwürdiger werden. Muss man ob der entsprechenden Erkenntnisse um alle dubiosen Machenschaften, zu denen dieses (a) soziale Netzwerk, das die Welt erobert hat, schon bis heute so Anlass gegeben hat, als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden, wenn man diese kritisch kommentiert? Ein Internetgigant, der die Demokratie schon längst unterspült, Hass, Desinformation, Datenklau und negative Propaganda in die Welt geblasen hat und ungeniert in ebendiesem Sinne weiter agiert, ja agieren darf? Nun will man nämlich auch noch dieses Jahr eine eigene Währung schaffen. Was erlaubt man denen eigentlich noch alles? Wo bleibt die Gesetzgebung, wo die Ordnung?  Mittels  einer eigenen Währung, der Libra eben, will man die Bank der Welt werden, gar das mächtigste Finanzimperium der Erde! Eine Währung, die weder Münzen noch Scheine kennt, sondern sich ausschließlich im immateriellen, faktisch unkontrollierbaren Reich des Internets tummeln will – und alle Grenzen und Gebühren locker überwinden darf. Man darf sich auf dieses Projekt, das ab Juni und von Genf aus gemanagt, starten soll, in der Tat „freuen“ :  Libra – freie Bahn für Drogen – und Waffenhändler, Steuerflüchtlinge und Terroristen, eine reizvolle Herausforderung für die Gesetzgeber. Wissend, dass Währung und Verteidigung, Geld und Militär, zum Kernbereich staatlicher Souveränität gehört, kann man sich wirklich nur fragen, wie es sein kann, dass die scheinbar verstummte Politik die enormen Risiken einer Anarchie durch private Zahlungsmittel im Internet, ein Kollaps des Weltfinanzsystems, tatsächlich auf sich nehmen kann.

Was,  bitte sehr, soll denn das?

Die Politik ist einmal mehr gefordert, und das in dem Sinne, die Libra am besten zu Tode zu regulieren, wenn man sich schon nicht traut, Facebook dieses neueste Produkt des Unheils, dieses „imaginäre Geldwesen“, ganz einfach zu verbieten!

Frank Bertemes

 

1 COMMENT

KOMMENTAAR

Please enter your comment!
Please enter your name here