Frank Bertemes mat engem Lieserbréif iwwer “Spannung statt Entspannung”

4
260
Photo by Somchai Kongkamsri: https://www.pexels.com/photo/four-soldiers-carrying-rifles-near-helicopter-under-blue-sky-20258/

Spannung statt Entspannung….

…oder: die egoistischen Staaten von Amerika. So jedenfalls Prof. i. R. Dr. Mohssen Massarat, der als Experte der internationalen Wirtschaftsbeziehungen und der Friedens- und Konfliktforschung gilt. Schon im Jahre 2014 (sic!) warnte er davor, dass die USA und die EU die Ukraine an die EU heranführen wollen, um die Grenzen der EU und der NATO an die russische Grenze heranzurücken. Und Russland würde dieses Ansinnen auf seine Weise torpedieren. Man war also sehr wohl gewarnt!

Wenn man dies jedoch in einigen Beiträgen in unserem Ländle im aktuellen Kontext Ukraine thematisiert, wird man sehr schnell von gewissen Herren, die wohl rechtslastiger Polittendenzen à la ADR mehr als nur verdächtig sind, des Antiamerikanismus‘, der Putin-Verherrlichung, gar der Beendigung der aktuellen Demokratie angeklagt.  Die Herren Wirth und Mehlen sollen bitte zur Kenntnis nehmen, dass letztgenanntes  längst die Bestrebungen der Bilderberger und des WEF sind – ach ja, alles Verschwörung oder doch längst bittere Realität? An uns Normalos ist es jedenfalls, sich klar für die Demokratie und gegen autoritäre Systeme einzusetzen, wie es der Zeilenschreiber als Mitglied einer basisdemokratischen Partei engagiert und auch auf der Straße tat , indem er übrigens sowohl vor der US-amerikanischen, als auch vor der russischen Botschaft demonstrierte. Das allerdings nur nebenbei.

Folgendes, pour la petite histoire:  Die für Europa und Eurasien zuständige Abteilungsleiterin des US-Außenministeriums Victoria Nuland , so Professor Masserat,  brüstete sich am 13. Dezember 2013 vor der US-Ukraine-Foundation, dass die US-Regierung seit 1991 mehr als fünf Milliarden US-Dollar für eine “wohlhabende und demokratische Ukraine” investiert habe.

Photo by Markus Spiske: https://www.pexels.com/photo/people-walking-on-street-11622849/

Mit dieser Unterstützung sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, die Ukraine an die EU anzugliedern. Die EU-Politiker waren –  immer noch  im Kalten-Krieg- Modus, gut oder richtiger dumm genug, so der Soziologe drastisch,  um den US-Ball aufzunehmen und dieses ganz klar auf eine tiefe Spaltung zwischen Russland und EU zielende US-Projekt voranzutreiben. In der Hauptsache jedoch gegen die “europäischen Freunde”, die in künstlich andauernder Feindschaft zu Russland gehalten werden sollten. Ach, erinnert das nicht an etwas? Das Böse, der Russe, der Kommunist –  das Feindbild, die absolute Priorität US-amerikanischer Nachkriegspolitik – die Entnazifizierung war da nur Nebensache – und wie viele Altnazis machten auch in den USA Karriere? Doch zurück zu Massarat, anno 2014: „Nun steht die EU, entgegen ihrer ureigenen Interessen, vor einem gefährlichen Scherbenhaufen einer ihr von den USA aufgezwungenen Russland- und Ukraine-Politik. Kluge und erfahrene Politiker aus allen politischen Lagern, wie Helmut Schmidt, Klaus von Dohnanyi, Armin Laschet, Matthias Platzeck,  warnen inzwischen mehr oder weniger verschlüsselt davor, den egoistischen Interessen der USA auf den Leim zu gehen. Auch weite Teile der Bevölkerung lehnen es ab, sich der pro-atlantischen Propaganda zu unterwerfen, während die USA nicht aufhören, die EU zu massiven Sanktionen gegen Russland zu drängen. Dabei weiß jeder, dass die Hauptleidtragenden einer Zuspitzung des Ukraine-Konflikts nicht die US-Amerikaner, sondern die Europäer wären. Die Grenzen amerikanischer Zumutungen sind längst erreicht, die Europäer müssen endlich mit dem Selbstbetrug (…) aufhören und den Amerikanern dies auch offen sagen.“

Noch Fragen, Kienzle?  Nein, Hauser!

 

4 COMMENTS

  1. Die US regierung hat schon seit langem null interesse an entspannung,da spannung ihre waffenexporte am laufen haelt und ihr erlaubt durch destabilierung unkooperativer laender ihre krakenarme ueberall auszubreiten.
    Das begann in lateinamerika und hat sich laengst auf die ganze welt ausgeweitet.
    Und die EU unter leitung einer frau von der leyen und die meisten regierungen in europa finden nichts besseres zu tun als ihren transatlantischen meister in seinen bestrebungen tatkraeftig zu unterstuetzen.
    Diesmal durch blinde anbetung des korrupten zelenski regimes,welches jegliche oppositionspartei im lande verboten hat, aber hier noch als demokratie verkauft wird.

  2. Auch wieder erschreckend zu sehen wie der inzwischen heilige Volodimir Zelenski gestern in Bruessel gehuldigt wurde bei seinem versuch den moeglichst schnellen beitritt seines landes in die EU zu erpressen,obwohl dieses nicht im geringsten den anforderungen entspricht.Und sein ziel es eigentlich nur ist die ganze EU in seinen kreuzzug hinein zu ziehen.
    Viele kritische stimmen findet man zu dieser person leider nicht in den grossen medien,obwohl ich beim stoebern im internet doch auf einen interessanten artikel von herrn Augstein gestossen bin,der es sich erlaubt ein bisschen am sockel des heiligen zu kratzen.
    Natuerlich auch spannend die enthuellungen vom US journalisten Seymour Hersh ueber die sprengung der nordstream pipeline durch die US dienste.
    Auch hier wird in vielen mainstream medien wieder der mann anstatt der ball gespielt und der journalist diffamiert wegen unserioeser recherchen…obwohl Biden ja selbst den anschlag angekuendigt hatte.

  3. Deen drëtte Weltkrich leeft – awer hannerëm, als Wirtschaftskrich – deen d’USA gären hätten!

    Dee fréieren israelësche Ministerpresident huet an engem Interview vun der Berliner Zeitung gesot, datt dee Krich scho längstens riwwer kéint sinn – mä d’Amerikaner hätte keen Intérêt dodrunn – kee Wonner, well se d’Ukrain schonn zanter 1991 fir hir Zwecker “opgebaut” hunn…

    Den Amerikaner hiert Zil ass, Russland “futti” ze maachen…an an d’Täsch ze stiechen!

    An de Selensky ass hir Marionett-kee Wonner: ee Schauspieler, deen eng wonnerbar “Gage” fir seng Optrëtter kritt!

    Dee “Gudden” ass vun Oligarchen lancéiert ginn, säin Numm ass an de “Panama – Papers” opgetaucht, en huet Milliounen an d’Ausland transferéiert an huet – sou Pressberichter zuer Persoun – lukrativ Wunnéngen zu London – do war hie jo och “offiziell” elo kuerz…

    Deen “Aarmen”….

    O mei….

  4. Jede Kriminaluntersuchung hat nach dem Prinzip “à charge et à décharge du prévenu” zu erfolgen. Wird dem nicht Folge geleistet, werden zu Recht schwere Vorwürfe durch die vorgesetzte Staatsanwaltschaft erhoben. In Sachen Ukrainekrieg scheint dieses Prinzip nicht erwünscht. Im Gegenteil, Kriegsrhetorik genießt uneingeschränktes Recht. Die Beeinflussungsversuche unserer westlichen Regierungsvertreter werden stufenweise hochgefahren um auch noch den letzten Zweifler von der Notwendigkeit zu überzeugen den Krieg durch uneingeschränkte Waffenlieferungen an die Ukraine fortführen zu müssen. Jeder soll wissen, dass nur der Westen unter Führung der egoistischen Vereinigten Staaten Amerikas den heiigen Pfad von Recht und Gerechtigkeit beschreitet. Hierzuland wird der Generalstabschef der luxemburger Armee General Steve Thull zur militärischen Lageeinschätzung gebeten und hinsichtlich der zu ergreifenden Maßnahmen befragt. Der General macht dies in gewohnt soldatischer Überzeugung “un ordre n’est pas une base de discussion”, wohlwissend, dass Generäle beliebig austauschbar sind. Man nehme das rezente Beispiel des Vize-Admiral Kay-Achim Schönbach, ehemals Generalinspekteur der Bundesmarine. Wegen seiner rhetorischen Entgleisung, sprich der öffentlichen Äusserung seiner eigenen Meinung in Bezug auf den Umgang mit Vladimir Putin, rief er den dipomatischen Protest der ukrainischen Regierung auf den Plan und er wurde seines Postens enthoben. 80 Jahre früher hätte man ihm den ehrenvollen Selbstmord nahegelegt, mit dem Versprechen in den Genuss eines hipokritischen Staatsbegräbnissen zu kommen. Dies nur am Rand bemerkt. In weiterer Steigerung des Versuchs zusätzlicher Einflussnahme der öffentlichen Meinung wird die Mlitärexpertin Claudia Major eingeladen zur Erklärung der Kriegslage und der Notwendigkeit der Lieferung in der Folge für die Ukraine zusärzlich nützlichen Waffentypen. Das einzige Ziel dieses Krieges ist die Zerstörung Russlands im Auftrag der transatlantischen Hegemonialmacht E.S.A. Handlanger im Rahmen der Nato gibt es zu Hauf. Auch unsere Administration erstarrt seit Jahren fast in verblendeter Bewunderung. Können wir doch nicht genug Ovationen vor unseren Kriegsdenkmälern den U.S. -Bonzen entgegenbringen, die längst nicht mehr die sind, zu deren Gedenken wir diese Denkmäler errichtet hatten. Auch ging dieser Schuss mal nach hinten los. Dennis Hastert, ehemals Sprecher des Repräsentantenhauses mit Wurzeln seiner Vorfahren in Osweiler wurde gleich mehrmals mit stolz geschwellter Brust auf Staatskosten von der Gemeinde Rosport empfangen, um sich unter großem Sicherheitsaufwand, auf gudd lëtzebuergesch gesot ” D’Panz schweken ze lossen” bis er…”Hochmut kommt vor dem Fall” (sic) in seiner Heimat wegen Betrugs und Sexualdelikten aus seiner Vergangenheit verurteilt wurde.
    Ich stelle mir die Frage ob es im Zusammenhang mit dem Ukrainekrieg ausser einem bis etwa 2 Parlamentariern in diesem Land nun wirklich nur so wenige Personen der Zivilgesellschaft gibt, welche es wagen eine etwas abweichende Überzeugung zu vertreten. Man sollte sich zusammen bemühen ehe es zu spät ist!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here